Durch den Einsatz der sogenannten Fettweg-Spritze können Fettansammlungen gezielt entfernt werden.

Injektions-Lipolyse / Fettweg-Spritze

Auch bei normalgewichtigen Menschen ist sie "in aller Munde": Die so genannte Fett-weg-Spritze. Aber sie birgt auch Risiken in sich, über die wir Sie ebenso beraten möchten, wie über die erfolgreichen Anwendungen.

Bitte nutzen Sie jedoch den direkten Kontakt in unsere Klinik, falls Sie weitergehende Fragen zur Injektions-Lipolyse haben.

Auch bei normalgewichtigen Menschen gibt es Fettpölsterchen, die weder durch Ernährungsumstellung, Diäten, noch durch gezielte Bewegungstherapie zu reduzieren sind. War bislang ein aufwändiger operativer Eingriff nötig, um "Reiterhose", Cellulite, Hüftring oder Doppelkinn nachhaltig verschwinden zu lassen, genügt jetzt eine einfache Spritze.

Die Injektions-Lipolyse (auch Fett-weg-Spritze genannt) ist kein neues Wundermittel zur Gewichtsabnahme. Mit dieser Therapie ist es jedoch möglich, gezielt das Fett in einzelnen Regionen abzuschmelzen und zu verstoffwechseln. Dabei wird eine bestimmte Medikamentenmischung mit feinster Nadeln direkt in die betroffenen Bereiche injiziert, die sich dadurch verkleinern oder auflösen. Das Fett wird dabei vom Körper auf natürlichem Wege und dauerhaft abgebaut. Der Körperumfang dieser Region verringert sich und die Haut zieht sich aufgrund ihrer Elastizität zusammen.

Zur biochemischen Lipolyse verwendet man im allgemeinen ein Medikament namens Lipostabil ®. Lipostabil® wird aus Sojabohnen gewonnen und enthält sog. Phospholipide (Phosphatidylcholin). Lipostabil ® ist in Tablettenform zur Senkung der Blutfette und bei intravenöser Gabe zur Vorbeugung und Behandlung von Fettembolien in Deutschland als Medikament zugelassen.

Die Injektions-Lipolyse ist gedacht für kleine umschriebene Fettpolster bzw. zur gemäßigten Fettreduktion oder auch für gutartige Fettgeschwülste bei Patienten, die sich aus den verschiedensten Gründen nicht operieren lassen möchten. Eine Anästhesie ist in der Regel nicht notwendig. Überdosierungs- und Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. Die ambulante Behandlung selbst ist mit 15 bis 20 Minuten Dauer kurz und beinah schmerzlos.

Wie viele Behandlungen sind nötig?

In der Regel reichen 2-4 Anwendungen im Abstand von jeweils 6-8 Wochen.

Behandelbare Regionen

Behandelbare Regionen mit der Fett-weg-Spritze sind:

  • Gesichtsbereich: Doppelkinn, Wangen und Nacken
  • Körper: Reiterhosen, Oberschenkel (innen), unteres Gesäß / Übergang zum Oberschenkel, Hüftgold, Hüften, Ober- Unterbauch, Oberarme, Knie, Rücken, Fettwülste an den Schulter-Arm-Gelenken und Oberschenkel
  • Cellulite-Behandlung
  • Lipome (Fettgeschwülste)
  • Gynäkomastie bei Männer

Wie entscheidet man, ob eine Injektions-Lipolyse oder eine Liposuction (Fettabsaugung) sinnvoller ist?

Lange Zeit war die Liposuction die einzige Möglichkeit, Fettansammlungen gezielt zu entfernen. Mit Hilfe der Injektions-Lipolyse ist es nun aber mittlerweile möglich, mit minimalem Aufwand schonend Fettpölsterchen zu entfernen. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Injektions-Lipolyse eine nicht operative Behandlungsmethode ist, während die Liposuction einen operativen Eingriff erfordert. Bei der Liposuction verschwindet das Fett in kürzester Zeit. Die Injektions-Lipolyse ermöglicht eine langsamere Veränderung der Körperkontur und damit des eigenen Selbstbildes innerhalb von einigen Monaten. Die Injektions-Lipolyse ist außerdem eine ideale Behandlungsmethode nach einer Liposuction zur Beseitigung von übrig gebliebenem Fettgewebe und der Straffung der umgebenden Haut.

Welche Risiken sind mit der Injektions-Lipolyse verbunden?

Direkt nach der Therapie können Juckreiz, Schmerzen, Rötung und deutliche Schwellung für einige Tage treten nahezu immer auf. nach dem Einspritzen kann es vorübergehend zu einem Blutdruckabfall und daher zu Schwindel oder Kreislaufproblemen kommen. Blutergüsse können entstehen. Etwa 3 Tage ist auf Massage und Sauna zu verzichten. In seltenen Fällen können Verhärtungen auftreten, die aber nach 2-6 Wochen von selbst verschwinden. Insgesamt ist dieses Verfahren als nebenwirkungsarm einzuordnen. Es entstehen somit keine Risiken, wenn die gesundheitlichen Voraussetzungen bzw, Einschränkungen abgeklärt wurden. Die Therapie mit der Fett-weg-Spritze wird durchschnittlich für ca. 400 Euro für die erste Sitzung angeboten (je nach Aufwand).
Die Folgesitzungen werden meist ab 190 Euro berechnet.

"Wann darf nicht behandelt werden ? " - Kontraindikationen

Die Behandlung ist nicht möglich, falls bei Ihnen folgende Probleme vorliegen: Störungen der Blutgerinnung, Allergien gegen Sojaprodukte, eine Schwangerschaft, Lebererkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen oder sonstige ernste innere Erkrankungen.

Bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (Markumar, ASS usw), starken Herzmitteln usw. müssen Sie uns mitteilen, da dies zu Komplikationen führen könnte.

"Was kann ich zusätzlich tun?"

Selbstverständlich eine gute Ernährung und regelmäßiger Sport.

Unterstützende Maßnahmen bei der Behandlung mit der Fettwegspritze

Natürlich sollte man zusätzlich zur Behandlung alle Möglichkeiten nutzen, um überflüssiges Fett auf natürliche Weise zu beseitigen und die Ergebnisse der Therapie positiv beeinflussen